fbpx

Jörg Bühre Immobilien e.K.

Immo-Aktuell

Flyer, Referenzen & aktuelle Immobilien News

Rufen Sie mich an oder nutzen mein Kontaktformular

Sie wünschen einen Beratungstermin?
Rufen Sie mich an 0 55 24/86 750 08

Jörg Bühre Immobilien e.K. Flyer

Sie haben einen meiner Flyer in Ihrem Briefkasten gefunden?

Dann möchte ich Ihnen mein Unternehmen, die Leistungen und den Service für Bad Lauterberg und die Harzregion auf diesem Weg vorstellen.
Bitte reichen Sie den Flyer auch in der Familie, an Freunde und Bekannte weiter.
Sie helfen mir und vielleicht auch ihnen damit sehr – vielen Dank.

Referenzobjekte

Fordern Sie gern kostenlos und unverbindlich meine Referenzen von erfolgreich vermittelten Immobilien via E-Mail an.

Zum erfolgreichen Verkauf gehören professionelles Marketing, das Erstellen von Exposés, das Durchführen von Besichtigungsterminen etc. Jörg Bühre Immobilien e.K. bietet Ihnen das Rundum-Sorglos-Paket. Profitieren Sie bei Preisgestaltung, Verhandlungen und Verträgen von meiner Praxiserfahrung, den speziellen regionalen und fachlichen Kenntnissen.

Fordern Sie gern kostenlos und unverbindlich meine Referenzen von erfolgreich vermittelten Immobilien via E-Mail an. Diskretion wird bei Jörg Bühre Immobilien e.K. groß geschrieben. Aus Datenschutzgründen und zur notwendigen Wahrung der Diskretion verzichte ich gern auf die Präsentation der erfolgreich vermittelten Objekte auf meiner Website.

Im Namen der Mieter und Käufer hoffe ich auf Ihr Verständnis.

Ihr
Jörg Bühre
Dipl.-Jur. und Geschäftsinhaber

Wissenswertes aus der Immobilienbranche

 Aktuelles aus dem Immo-Harz:

Es gibt ja bereits Stimmen, die die Aufhebung von Ruhezeiten für Wohngebiete fordern, damit beispielsweise der Rasenmäher im Sommer rund um die Uhr laufen kann, aber damit Wohnen auch wohnenswert bleibt, gibt es hier doch noch Gesetz und Ordnung für die l(i)ebenswerte Kurstadt Bad Lauterberg im Harz und Ihre Ortsteile, ist die Beachtung der folgenden Verordnung zum Glück für uns alle obligatorisch:
https://www.badlauterberg.de/fileadmin/user_upload/leben/Ortsrecht/OEffentliche_Sicherheit_und_Ordnung/VO_%C3%B6ffentl._Sicherheit.pdf

Auf gute Nachbarschaft ! 😉
——————————————————————————————————————————————————————————————

Datenhandel ruiniert den lokalen Makler !

Zahlreiche Anbieter bieten Ihnen aktuell via Internet und aufwendige TV-Werbespots kostenlose Immobilienbewertungen an. Interessiert tragen Sie arglos Ihre Daten beim Anbieter ein und dann werden Ihre Daten an den Makler vor Ort als Leads entweder gegen Bares oder aber gegen eine spätere Provisionsbeteiligung verkauft. Sie unterstützen damit quasi selbst den Handel mit Ihren Daten und nicht etwa den kleinen Makler vor Ort, der Ihnen mit Aussicht auf einen späteren Auftrag Ihre Immobilie gerne auch auf direktem Wege gratis bewerten würde. Ich denke, dass die aktuelle Situation dazu angetan ist, auf dieses Prozedere zumindest einmal hinzuweisen, damit Sie als vielleicht künftige Veräußerer einer Immobilie hier gegensteuern und die lokalen Anbieter stärken können. Vielen Dank !

——————————————————————————————————————————————————————————————

Vom Nachbarrecht:

Das Schwengelrecht, auch Anwenderecht, ist ein altes Nachbarrecht. Der Begriff Schwengel bezeichnet dabei einen Querbalken, mit dem das Geschirr eines Zugtieres, z. B. an einem Pflug, befestigt wird. Das Schwengelrecht soll es einem Landwirt ermöglichen, sein Feld bis an die Grundstücksgrenze heran zu bewirtschaften. Noch heute findet man es in § 31 des niedersächsischen Nachbarrechtsgesetzes normiert, wo seine Ausübung eingrenzenden Kriterien unterworfen ist:

§ 31

Abstand von der Grenze

(1) Die Einfriedung eines Grundstücks muß von der Grenze eines landwirtschaftlich genutzten Nachbargrundstücks auf Verlangen des Nachbarn 0,6 m zurückbleiben, wenn beide Grundstücke außerhalb eines im Zusammenhang bebauten Ortsteiles liegen und nicht in einem Bebauungsplan als Bauland ausgewiesen sind. Der Geländestreifen vor der Einfriedung kann bei der Bewirtschaftung des landwirtschaftlich genutzten Grundstücks betreten und befahren werden.

(2) Die Verpflichtung nach Absatz 1 erlischt, wenn eines der beiden Grundstücke Teil eines im Zusammenhang bebauten Ortsteiles wird oder in einem Bebauungsplan als Bauland ausgewiesen wird.

Auf gute Nachbarschaft ! 🙂

 

;